Bastelkalender aus Recyclingpapier und: Warum Recyclingpapier?

Bastelkalender selber machen mit Recyclingpapier

Kalender mit eigenen Fotos und Zeichnungen, ganz kreativ gestaltet, sind meiner Beobachtung nach ziemlich beliebt als Geschenke für Eltern oder Großeltern. Leider ist bisher noch keiner der gängigen Bastelkalender-Anbieter auf die Idee gekommen, Recyclingpapier statt Frischfaserpapier zu verwenden.

Bastelkalender komplett selber machen

Ich war bereits kurz davor, einen Bastelkalender aus Frischfaserpapier zu kaufen. Doch gerade als ich zur Kasse gehen wollte, kam mir der Gedanke: ich gehe hier einen Kompromiss ein, ohne überhaupt geprüft zu haben, welche Alternativen ich habe. Also legte ich den Kalender wieder zurück und ging nach Hause.

Nach einigen Überlegungen fand ich, dass es mit meiner Design-Erfahrung doch gar nicht so schwer sein sollte, einen Bastelkalender von Grund auf selbst zu gestalten und dann auf festes Recyclingpapier drucken zu lassen. Also rief ich bei meiner Lieblingsdruckerei in Erlangen an und fragte nach, ob sie festes Recyclingpapier haben und ich dort einen Kalender drucken konnte. Es gab dort in der Tat 170g/m2 festes Recyclingpapier, das sich – wie ich feststellte – ganz hervorragend für den Kalenderdruck eignet. Und Spiralbindung war auch kein Problem.

Dann gestaltete ich mit dem Open Source Programm Scribus meine 12 Kalenderblätter. Und damit du dir nicht auch die Mühe machen musst, falls ich dich zum Selbermachen inspiriert habe, kannst du die Dateien hier runterladen.

Kalender Vorschau Seite 1
Kalender Vorschau Januar 2018

→ A4 Bastelkalender Druckvorlage (.PDF)

→ A4 Bastelkalender Scribus-Designvorlage (.SLA)

Danach muss das ganze nur noch ausgedruckt und gebunden werden. Fertig! – Vorerst jedenfalls, denn du willst ja auch noch Sachen draufkleben oder draufmalen.

Warum Recyclingpapier?

Recyclingpapier ist definitiv umweltschonender. Es benötigt deutlich weniger Wasser und deutlich kürzere Transportwege bei der Herstellung als Frischfaserpapier.

Eigentlich gibt es nur Gründe dafür Recyclingpapier zu verwenden, keine dagegen. Die Qualität von Recyclingpapier ist genauso gut wie die von Frischfaserpapier und es gibt mittlerweile alle Helligkeitsabstufungen von rein weiß bis grau zu kaufen. Allerdings ist die Umweltbelastung natürlich höher, je mehr das Papier gebleicht wird.

Hier findest du zwei sehr interessante und ausführliche Artikel dazu, die mit Vorurteilen aufräumen und Fakten erläutern:

Sachen aus Recyclingpapier kaufen

Viele Sachen, die wir im Sinne von mehr Nachhaltigkeit machen, können ganz schön kompliziert und aufwändig sein. Recyclingpapier statt Frischfaserpapier kaufen – das ist hingegen ziemlich einfach. Komisch, dass es trotzdem noch nicht die Regel ist.

Folgende Papier-Produkte bekommst du meiner Erfahrung nach problemlos aus Recyclingpapier:

  • Kopierpapier
  • Briefumschläge
  • Klopapier
  • Taschentücher
  • Haushaltsrollen
  • Schulhefte

Fällt dir noch mehr ein?

Bei anderen Sachen musste ich länger suchen. Z.B. nach einem Wochenkalender, wirklich schönen Notizbüchern oder eben einem Bastelkalender aus Recyclingpapier.

Und noch ein weiterer Tipp: Um noch mehr Papier zu sparen, kannst du auch die Rückseite von bedrucktem Papier verwenden, das du nicht mehr brauchst.

Wie sieht deine Bereitschaft aus, für mehr Nachhaltigkeit mehr selber zu machen? Bist du voll dabei oder empfindest du das eher als anstrengend?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.