Meine Jahresplanung mit Hilfe von Dragon Dreaming (Teil 2)

Jahresplanung mit Dragon Dreaming Titelbild

Hier geht’s zu Teil 1: Meine Jahresplanung mit Hilfe von Dragon Dreaming.

Jahresplanung für 2018

Im Planen bin ich wirklich nicht so gut. Seit Januar habe ich zusammengeschrieben, was ich alles so machen möchte in diesem Jahr, um mein persönliches Ziel zu erreichen.1 Seither hat sich schon wieder alles verändert. Aber das Schöne an der Dragon Dreaming Methode ist ja, dass nichts in Stein gemeißelt ist.

→ weiterlesen

  1. Zur Erinnerung, mein Ziel für 2018 war: „Ich habe Balance und Stabilität in mein Leben gebracht.“ []

Wie wir unser Gehirn zu einem freundlichen Ort machen

Your Resonant Self von Sarah Peyton - Selbstannahme lernen

Das wichtigste Buch, das ich je gelesen habe

Sarah Peyton bringt in ihrem Buch „Your Resonant Self“ (Dein resonierendes/mitschwingendes Selbst) Erkenntnisse der Interpersonellen Neurobiologie mit denen der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) zusammen. Und damit bahnbrechende neue Erkenntnisse, wie wir uns selbst besser helfen können. Aktuell gibt es das Buch nur auf englisch. Dies ist eine Mischung aus Rezension, Erfahrungsbericht, Zusammenfassung und vor allem aber eine allerwärmste Empfehlung.

→ weiterlesen

Meine Jahresplanung mit Hilfe von Dragon Dreaming (Teil 1)

Jahresplanung mit Dragon Dreaming Titelbild

Meine Jahresplanung beginnt mit vielen Träumen

Je näher sich das Jahr dem Ende zuneigte, umso klarer wurde mir, dass ich noch gar nicht so richtig wusste, was ich mir vom neuen Jahr wünschte. Letztes Jahr habe ich einen Ansatz kennengelernt, der für eine nachhaltige, gemeinschaftliche Projektplanung entwickelt wurde: Dragon Dreaming. Damit habe ich im letzten Jahr ein wenig in den Gruppen, in denen ich aktiv war, experimentiert. Am Silvesterabend habe ich mir nun Zeit für eine Art Jahresplanung mit Hilfe von Dragon Dreaming genommen.1

→ weiterlesen

  1. Disclaimer: Ich habe mir all mein Wissen über Dragon Dreaming bislang nur über Bücher und das Internet angeeignet und noch keinen Kurs dazu besucht. Für meine Jahresplanung habe ich den Prozess auch so angepasst, dass es für mich stimmig ist. []

Vegane Weihnachtsplätzchen: Mignon-Herzen

Mignon Herzen - vegane Weihnachtsplätzchen

Rezept für vegane Mignon-Herzen

Das sind meine absoluten Favoriten in der Weihnachtszeit. Die Mignon-Herzen sind fein würzig, schokoladig, saftig und ganz fein säuerlich durch das Johannisbeer-Gelee. Diese Kombi find ich unschlagbar. Seitdem wir die unvegane Variante entdeckt haben, hat es nie wieder ein Weihnachten ohne sie gegeben. Dies ist nun das Rezept ohne Ei – einfacher und ohne Abstriche im Geschmack. Das bezeugen unzählige Beschenkte!
→ weiterlesen

Hilfe, ich bin privilegiert! Was nun?

Umgang mit Privilegien

Was tun mit meinem Privileg?

In meinem vorherigen Artikel über Privilegien ging es darum, was es bedeutet, ein bestimmtes Privileg zu haben, und darum, Privilegien zu erkennen, die ich selber habe. Wenn ich hier von Privilegien spreche, dann als „Gesellschaftliche Vorteile oder Nicht-Nachteile, die ich aufgrund meiner Zugehörigkeit zu einer Gruppe habe.“1. Wenn dir das Thema noch fremd ist, empfehle ich dir sehr, zunächst den vorherigen Artikel zu lesen. Dieser Artikel ist unter Umständen etwas schwieriger zu lesen und zu verstehen als bisherige und ein bisschen Hintergrundwissen erleichtert die Sache. → weiterlesen

  1. Die lange, dafür exakte Definition nach Miki Kashtan: Zugänge zu Ressourcen, die das Ergebnis von gesetzlichen oder sozialen Normen sind, die etwas mit der Mitgliedschaft zu einer Gruppe zu tun haben, unabhängig von einer bestimmten Handlung, Nicht-Handlung oder sogar Bewusstheit auf Seiten der Menschen, die diesen Zugang haben, über die Existenz der Ungleichheit, die potentiellen Vorteile für sie oder die Kosten für die anderen. []

Warum du vermutlich gute Gründe hast, Fleisch zu essen

Fleisch essen - Zeit zum Aufbruch

Fleisch essen aus der Sicht der menschlichen Bedürfnisse

Wenn es dir so geht wie den meisten anderen Menschen in Deutschland, isst du seit deinem ersten Lebensjahr Fleisch. Das bedeutet, dass du

  1. Fleisch isst, solange du denken kannst
  2. dich nicht bewusst dafür entschieden hast, Fleischesser*in zu sein
  3. Fleisch essen für normal, natürlich und notwendig hältst.

Fleisch essen erfüllt uns zutiefst menschliche Bedürfnisse. Auf Fleisch zu verzichten auch. Ich will mit Hilfe der Grundsätze der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) eine neue Sichtweise auf das Fleisch essen eröffnen. Ich will dich dazu einladen, dir die Bedürfnisse hinter dem Fleisch essen und dem Fleischverzicht anzusehen.

→ weiterlesen

Wie privilegiert bin ich eigentlich?

Privileg - abgebildet sind viele sehr verschiedene Menschen

Immer wieder bin ich über das Thema „Privileg“ gestolpert und jetzt will ich mich endlich ausführlicher damit beschäftigen. Für mich ist es ein schwieriges Thema. Es breitet ein Spannungsfeld aus, das keine einfachen Antworten kennt. Soviel schonmal vorneweg. Und ich schreibe diesen Artikel als eine extrem privilegierte Person1.

Was bedeutet Privileg?

Aber vielleicht erstmal grundsätzlich: Was bedeutet „Privileg“? Oder vielleicht ist auch die Frage passender: Was ist Privileg-Bewusstsein?

Ein Privileg (Pl. Privilegien, von lat. privilegium „Ausnahmegesetz, Vorrecht“) ist der unverdiente Vorteil einer bestimmten Gruppe in der Gesellschaft. (everydayfeminism.com)

→ weiterlesen

  1. vermutlich wie die meisten meiner Leser*innen []